Richtig rückwärts einparken

Sie haben es geschafft, in der Innenstadt einen Parkplatz in Fahrtrichtung zu erhaschen? Jetzt gilt es, in diesen flink rückwärts einzuparken, ohne den Verkehr unnötig aufzuhalten. Aber wie ging das jetzt noch einmal? Die Fahrschule ist ja nun doch schon etwas her! Keine Panik, mit unserer Hilfe klappt das im Nu!

 

Ist die Parklücke groß genug? 

Das ist sie, wenn sie 1,5 mal so lang wie Ihr Auto ist. Ist die Parklücke Ihrer Begierde kleiner, sollten Sie (auch wenn es schwer fällt) lieber weiterfahren und Ausschau nach einer größeren Parklücke halten.

(Wer allerdings das genaue Maß seines Autos kennt und auch im Schlaf und auf dem Kopf stehend keinerlei Einpark-Probleme hat, darf sich gerne vorsichtig (!) an der Mini-Lücke versuchen.)

Positionieren Sie sich mit Ihrem Auto neben dem Wagen, der am vorderen Ende der Lücke parkt

Fahren Sie so weit vor, dass Ihre B-Säule (die Säule zwischen Beifahrerfenster und Rückfenster) auf einer Höhe ist mit dem Heck des parkenden Autos.

 

Handelt es sich aber um ein kleineres Auto (etwa einen VW Polo), sollten Sie die Länge auskorrigieren, indem Sie sich noch ein Stückchen weiter vorne positionieren. Ihr Spielraum hierbei beträgt – je nach Länge des Autos neben Ihnen – den Bereich zwischen dem Heck des anderen Autos und dessen B-Säule, um die eigenen B-Säule daran auszurichten. Der seitliche Abstand zu dem parkenden Auto sollte 30 bis 40 cm, also in etwa 10 cm zwischen den beiden Seitenspiegeln, betragen.

Vergessen Sie nicht, schon beim Ausrichten zum Einparkmanöver Ihren Blinker eingeschaltet zu haben!

Behalten Sie die Lücke im Auge

Achten Sie während des Einparkens auf Ihren Rück- und Seitenspiegel und konzentrieren Sie sich auf die Parklücke und das hinter Ihnen parkende Auto, damit Sie gezielt manövrieren können. Auch gelegentliche Seitenblicke sind gut zur Orientierung und der Distanzabschätzung. Bevor es aber losgeht, vergewissern Sie sich nochmal kurz, dass hinter Ihnen frei ist und dann kann es losgehen.

Das Lenkrad einmal nach rechts einschlagen

Fahren Sie langsam an und sobald Ihre Hinterreifen die Lücke (also die hintere Stoßstange des vorderen parkenden Autos) erreicht haben, schlagen Sie das Lenkrad einmal nach rechts herum. Nun stehen die Reifen in einem 45-Grad-Winkel und Sie können durch langsames Kommenlassen der Kupplung in die Lücke gleiten. Fahren Sie langsam so weit zurück, bis ihr Auto in exakt 45 Grad zum Bordstein ausgerichtet ist.

Rechtzeitig in die andere Richtung einschlagen

Haben Sie die 45-Grad-Position zum Bordstein erreicht, schlagen Sie das Lenkrad in die entgegengesetzte Richtung (also nach links) bis zum Anschlag ein, so als wollten Sie mit den Vorderreifen ein „S“ malen und rollen dabei langsam weiter nach hinten in die Parklücke hinein. Nun müssten Sie gerade und parallel zum Bordstein in der Lücke ankommen.

Fehlerkorrektur

Sollten Sie beim Einparken dem Ende der Parklücke zu nah gekommen sein, bevor Sie gerade drin stehen, können Sie nun entweder durch wiederholtes Vor- und Zurückfahren und gleichzeitigem Lenkmanöver versuchen, die Fehlstellung zu korrigieren oder sie fahren noch einmal ganz aus der Parklücke raus und wagen einen zweiten Anlauf. Bei diesem ist dann darauf zu achten, dass Sie das Lenkrad beim Einbiegen in die Parklücke ein Stückchen weiter nach rechts einschlagen und und ein wenig schneller in die entgegengesetzte Richtung drehen, wenn die 45-Grad-Position des eigenen Autos in der Parklücke erreicht ist. (Für Anfänger empfiehlt es sich auch, an diesem Punkt einfach kurz stehen zu blieben, das Lenkrad einzuschlagen und erst dann das Park-Manöver fortzusetzen.)